Waldingers dritter Fall: "Wolfsmörder"

Waldingers dritter Fall. Ein Wolf streicht durch den Bregenzerwald und versetzt die Einwohner in Aufregung. Bauer Wolfgang hat Angst um seine Schafe und verspricht, das Tier zu erledigen. Es dauert nicht lange und der Wolf wird kopflos verscharrt gefunden. Doch als die Polizei auf dem Kohlbachhof des Bauern klingelt, finden sie seine verzweifelte Frau Miriam, die seit zwei Tagen ihren Mann vermisst. Der Kriminalroman beruht auf einer wahren Begebenheit: Im Herbst 2014 wurde in der Gegend ein Wolf gesichtet und die Bauern versprachen vor laufender Fernsehkamera, den Fall selbst in die Hand zu nehmen. Noch lebt dieser Wolf…



Hier kann Waldingers neuester Fall bestellt werden:

"Wolfsmörder"

 

Leserstimmen zu "Wolfsmörder":

 

Dieser Krimi hebt sich durch einen flüssigen Schreibstil, eine tollen zeitlich gegliederten Aufbau und eine lebensnahe Schilderung des dörflichen Lebens mit viel Lokalkolorit und typischem Dialekt hervor. Die Protagonisten werden lebendig und facettenreich geschildert und die teils wendungsreiche Handlung kann auch ohne drastische oder blutrünstige Details überzeugen. (julitraum)

 

Ein Roman, der sich durch seinen lebhaft, anschaulichen Schreibstil leicht liest und die beschriebenen Szenen sehr bildhaft werden lässt. Der auf einer wahren Begebenheit beruhende Kriminalroman, ist geschickt verwoben, mit der Geschichte der fiktiven Familie Thönis, zu einer neuen Story geworden. Wer keinen blutrünstigen Krimi erwartet, wird diesen, bereits dritten Fall, des Kriminalkommissars Waldinger sicher mit Begeisterung lesen. (twentytwo)